Der Leipziger Auwald im Klimastress

Leipziger Auwald im Sommer 2020

Leipziger Auwald (Burgaue) im Sommer 2020. Foto: J. Hansmann

“Ein Biodiversitätshotspot an der Belastungsgrenze – Naturschutz und Klimawandel im Leipziger Auwald” (Link) von C. Wirth et al. (erschienen in Biologie in unserer Zeit 1/2021, S. 55 ff.)

Anmerkungen von Bernd Gerken*, Johannes Hansmann**, Axel Schmoll*** und Stefan Michel****

In der Ausgabe 1/2021 der Zeitschrift „Biologie in unserer Zeit“ ist ein sehr interessanter Fachartikel über den Leipziger Auwald erschienen. Allerdings fehlen einige relevante Informationen zum Thema, ohne die das Bild der Lage im Leipziger Auwald nicht vollständig ist. Auch wollen wir gern durch das Korrigieren von Falschinformationen dazu beitragen, dass diese in Zukunft nicht noch weiter verbreitet werden – es möge der Qualität zukünftiger Artikel über den Leipziger Auwald dienlich sein. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Der Leipziger Auwald im Klimastress

Nachrichten aus dem Oberholz

Das Oberholz im September 2020. Foto. J. Hansmann

Das Oberholz im September 2020. Foto. J. Hansmann

Ein Beitrag vom Aueninstitut für Lebendige Flüsse

Vor einigen Tagen erreichten uns Zuschriften, dass im Oberholz südlich von Leipzig Fällarbeiten unter dem Einsatz von schwerem Gerät stattfinden. Was genau ist dort passiert?

Was ist das Oberholz?

Zunächst einmal ein paar Worte darüber, was und wo das Oberholz ist. Dieser alte Wald, der schon im 14. Jahrhundert in historischen Dokumenten erwähnt wird, liegt südwestlich der Stadtgrenze Leipzigs, erstreckt sich zwischen Störmthal im Westen und Großpösna im Osten. Mehrere kleine Fließgewässer durchziehen ihn, so bspw. der Pösgraben und der Oberholzgraben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Nachrichten aus dem Oberholz

Herzliche Einladung: 4. Auenökologiesymposium und 10 Jahre NuKLA

NuKLA hat allen Grund zu feiern! https://www.ortsblatt-leipzig.de/der-wind-dreht-sich-im-leipziger-auwald/ . Wir haben den Leipziger Auwald deutschlandweit präsent gemacht, WaldökologInnen sind über den Leipziger Wald und die Leipziger Forstwirtschaft in Kenntnis gesetzt, viele unterstützen unsere Aktivitäten.

Am 27.10. 2011 haben 8 AuwaldfeundInnen NuKLA gegründet.  Deshalb werden wir am Abend des 8.10. 2021, als Abschluss des 2. Vortragsabends unseres 3-tägigen, für alle offenen 4. Auenökologiesymposiums, die 10-jährigen Aktivitäten NuKLAs mit einem kleinen Festprogramm begehen, inkl. gemeinsamen Essens und Trinkens und musikalischer Unterhaltung. Zur abendlichen Feier laden wir demnächst persönlich ein.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Argumente und Positionen, Auenökologiesymposium, AULA-Projekt2030, Auwald, Presse, Programm, Termine | Kommentare deaktiviert für Herzliche Einladung: 4. Auenökologiesymposium und 10 Jahre NuKLA

Wenig wilder Wald in Deutschland & Video

Die Renitenz der Bunderegierung bzgl. der Naturschutzvorgaben der EU ist schon beeindruckend! Bereits die Klage der EU gegen Deutschland wegen der permaneten Überschreitung der Grenzwerte für und in deren Folge die Verseuchung des Grund-/TRINKwassers mit Agrachemie, hat zu nichts geführt, außer zur Verlängerung der Nutzungsgenehmigung für eben diese Gift (vielen Dank, liebe Frau Klöckner!). Und mit den Wäldern geht es immerfort so weiter. Nicht nur unsere sozialen Strukturen werden systemtisch zerstört, sondern auch unsere Lebensgrundlagen! Wir sollten endlich aufwachen, dass alles sind weder Lapalien, noch Kavaliersdelikte der Macht. Das ist wohlüberlegtes und planvolles Handeln wider die Interessen der BürgerInnen, die sich keine private Insel kaufen können.

 Wenig wilder Wald in Deutschland Die Bundesregierung verstößt gegen EU-Naturschutzrecht – Brüssel reicht Klage ein
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Argumente und Positionen, Auenökologiesymposium, Auwald, Presse | Kommentare deaktiviert für Wenig wilder Wald in Deutschland & Video

Das Tauziehen um den Leipziger Auwald geht immer weiter.

Ein Gerichtsurteil, ein Gegenstand, eine Stadtverwaltung, zwei Leipziger Medien, zwei völlig gegensetzliche Auslegungen: Die LVZ dazu: Förster werden wieder zu Pflegern. Nach drei Jahren erste größere Maßnahmen / Junger Wald am Cospudener See soll durchforstet werden.

Nach drei Jahren, in denen im Leipziger Wald nur das Nötigste getan wurde, soll es in diesem Herbst wieder mit größeren Pflegemaßnahmen losgehen. Das sieht der neue Forstwirtschaftsplan vor, der am Montag vorgestellt wurde. Darin hallt der Beschluss der Bautzener Richter von 2020 noch immer nach.

Wie berichtet, hatte das Oberverwaltungsgericht auf Drängen der Grünen Liga Sachsen den Forstwirtschaftsplan von 2018 gestoppt. Das Verfahren verursachte bundesweites Aufsehen Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Argumente und Positionen, AULA-Projekt2030, Auwald, Presse | Kommentare deaktiviert für Das Tauziehen um den Leipziger Auwald geht immer weiter.

Unser Auwald einmal anders “gesehen”:

Kunstinstallation Leipziger Auwald. NuKLA

Kunstinstallation Leipziger Auwald. NuKLA

Wir danken Herrn Dr.Fritz-J. Schaarschuh für diese lyrische Sicht auf die Realität, die zu verändern NuKLA seit nunmehr 10 Jahren und mit einigem Erfolg angetreten ist! Wir sind immer wieder berührt und sehr dankbar für die vielseitige und vielgestaltige Unterstützung so vieler Freunde unseres Auwaldes! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Argumente und Positionen, Auwald, Kunst | Kommentare deaktiviert für Unser Auwald einmal anders “gesehen”:

Etikettenschwindel “Totholzkonzept”

Peter Wohlleben zum Totholzkonzept

Nachdem beim Oberverwaltungsgericht Bautzen erwirkten Stopp von Schirmhieben (Mittelwaldumwandlung), Altdurchforstungen und Kleinkahlschlägen (fälschlicherweise als Femellöcher bezeichnet), im Rahmen derer ca. 6.500 Kubikmeter Holz alleine aus dem FFH-Gebiet “Leipziger Auwald” geschlagen werden sollten (Laut Forstwirtschaftsplan 2018 / 2019), hat die zuständige Abteilung Stadtforsten im Amt für Stadtgrün und Gewässer vor einigen Wochen nach unseren Informationen den Entwurf eines “Totholzkonzeptes” vorgelegt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Etikettenschwindel “Totholzkonzept”

Der Holzweg der Stadt Leipzig

Offener Brief, aus Anlass der Absage zur Einladung zum 4. NuKLA Auenökologiesymposium durch Amtsleiter Dittmar

Im Namen der GRÜNEN LIGA Sachsen und als deren für die Region Leipzig zuständiger Landessprecher schreibe ich Nachfolgendes aus gegebenem Anlass in einem Offenen Brief.

Die GRÜNE LIGA Sachsen hat im Jahre 2018 die Stadt Leipzig wegen Forstwirtschaft im Leipziger Auwald (in FFH- und Vogelschutz-Gebieten) verklagt. Mit Urteil vom 9.6.2020 des OVG Bautzen hat die GLS das Verfahren abschließend und zu Gunsten des Naturschutzes und des geltenden Rechts Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Der Holzweg der Stadt Leipzig

Unsere Vorschläge für die Klimaarbeit der Stadt Leipzig

Dürregeschädigter Park in Leipzig im Sommer 2020. Foto. J. Hansmann

Schon seit den 90er Jahren ist der Klimawandel auch politisch ein Thema in Leipzig. Bereits 1993 trat die Stadt dem „Klima-Bündnis der europäischen Städte mit den indigenen Völkern der Regenwälder / Allianza del Clima e. V.“ bei. Das erste Klimaschutzprogramm der Stadt Leipzig lief von 2005-2010, das bisher letzte Klimaschutzprogramm hatte eine Laufzeit von 2014-2020. Aktuell steht nun die Fortschreibung des Energie- und Klimaschutzprogramms (EKSP) 2030 zur Leipziger Klimaschutz- und Klimawandelanpassungsstrategie (Leipziger Klimaplan) an. Die Klimaarbeit in Leipzig geht also weiter! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Unsere Vorschläge für die Klimaarbeit der Stadt Leipzig

Wilhelm Bode zum Leipziger Auwald

Wilhelm Bode Foto: Rainer Kant

Wilhelm Bode ist für eigentlich alle Waldökolog*innen und Waldschützer*innen Deutschlands eine maßgebliche Persönlichkeit im Hinwirken auf eine naturnähere Waldbewirtschaftung und einen respektvollen Umgang mit unseren Waldökosystemen.

So verwirklichte er 1987 als Leiter der Forstverwaltung des Saarlandes auf der gesamten öffentlichen Waldfläche das kahlschlagsfreie Dauerwaldprinzip. Zusammen mit Martin von Hohnhorst verfasste er 1994 den Buchklassiker “Waldwende – Vom Försterwald zum Naturwald”, welches leider nur noch antiquarisch erhältlich ist.

Weitere bekannte Sachbücher von Wilhem Bode sind Jagdwende (mit Elisabeth Emmert, Beck‘sche Reihe, 2000) „Hirsche“ (Verlag Matthes & Seitz, 2018) und ganz neu „Tannen“ (Verlag Matthes & Seitz, 2020).  Im Jahr 2021 können wir uns auf eine neues Buch über den Dauerwald freuen, in dem auch ein Kapitel über den Leipziger Auwald enthalten sein wird.

 

 

Im Rahmen einer Expert*innendiskussion über den Entwurf eines Totoholzkonzeptes des Stadtforstamtes hat sich Wilhelm Bode kürzlich folgendermaßen Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Wilhelm Bode zum Leipziger Auwald